Gemeinsam abgestimmter Hochwasser-, Starkregenschutz

Laufzeit: Mai 2020 - xx

Die Starkregenereignisse und die Klimaerwärmung der kurzen und mittelfristigen Vergangenheit signalisieren eine wachsende Bedrohung durch wild abfließendes Oberflächen- und Hangwasser. Durch die Lage im tertiären Hügelland haben wir eine geringe Versickerungsfähigkeit der Böden sowie eine mittelstarke Kanalisierungswirkung hin zu den gefährdeten Infrastrukturen wie Wohn- und Gewerbegebäude sowie kommunale öffentliche Einrichtungen.

Ein koordiniertes Gewässerentwicklungskonzept liegt bereits vor. Ebenso wurde in der VG Furth ein Hochwasserschutzkonzept entwickelt, welches aber nur in geringen Bereichen bisher umgesetzt werden konnte und sich schwerpunktmäßig auf das vom Fließgewässer ausgehende Hochwasser konzentriert. Gemeinsam mit allen ILE-Gemeinden kann daher ein Starkregenkonzept und eine koordinierte Errichtung von natürlichen Starkregenrückhalteflächen sowie ein daraus resultierendes konsequentes Landschafts- und Flächennutzungskonzept entwickelt werden.

Dieses Konzept ist grundlegende Voraussetzung zum Schutz aller Bestandsinfrastruktur und dient der nachhaltigen Umsetzung der einzelnen Schutzmaßnahmen. Bei der Entstehung des Starkregenrückhaltekonzepts sind Landschaft und Eigentümer frühzeitig mit einzubinden.



Im Holledauer Tor treffen sich die Gemeinden
Furth, Hohenthann, Pfeffenhausen, Weihmichl und Obersüßbach

Miteinander wollen wir unsere Region gestalten.