Planung und Umsetzung des "Holledauer Tores"

Laufzeit: Beginn noch unklar, evtl. 2021

Am Arther (oder eventuell Further Kreisel) soll als Markenzeichen für die Region "Holledauer Tor" der Kreisel identiätsstiftend überbaut werden.

Hierbei ist eine in eine Cortenstahlplatte gefräste stilisierte Hopfendolde, umrahmt von einem Metallrahmen mit Rankhilfen für Hopfendolden in einem ersten Entwurf entwickelt worde.

Das Eingangstor ist als identitätsstiftendes Signal für alle Autofahrer gedacht, um zu zeigen wo das "Holledauer Tor" beginnt. Das Tor steht stellvertretend für alle vier Kommunen.

Der umgestaltete Kreisel unterstreicht an einer wichtigen Stelle die Bedeutug der ILE für den Landschaftsraum.

Der Bau des "Holledauer Tores" hängt von der zukünftigen Streckenführung der B299 ab. Erst wenn die Streckenführung geklärt ist, macht es Sinn das "Holledauer Tor" an einer strategisch sinnvollen Stelle zu platzieren.



Im Holledauer Tor treffen sich die Gemeinden
Furth, Hohenthann, Pfeffenhausen, Weihmichl und Obersüßbach

Miteinander wollen wir unsere Region gestalten.