Die ILE startet durch!

Die aktuelle Corona-Lage zwang die ILE „Holledauer Tor“ Ihren lange geplanten Workshop im Kloster Furth auf einen knappen Vormittag zu reduzieren. Dies konnte jedoch nicht verhindern, dass viele wegweisende Entscheidungen getroffen werden konnten. Als erster Tagesordnungspunkt stand die Aufnahme der Gemeinde Hohenthann in die ILE auf der Agenda. Frau Bürgermeisterin Weiß betonte Ihre Freude über die bereits vorliegenden einstimmigen Beschlüsse der ILE Gemeinden zum Aufnahmeverfahren von Hohenthann, und führte mit den Bereichen Radwegenetzbau, Hochwasserschutz, Ferienprogramm, Bauhofkooperation und Arten- und Grundwasserschutz gleich einige potenzielle zukünftige Felder der Zusammenarbeit auf. Das Gremium der ILE stimmte dem Antrag auf Aufnahme in die ILE einstimmig zu, so dass ab jetzt die fünf Gemeinden Furth, Hohenthann, Obersüßbach, Pfeffenhausen und Weihmichl gemeinsam an einer nachhaltigen Stärkung der Region „Holledauer Tor“ arbeiten werden.  Um dies besser umsetzen zu können stimmte das Gremium für eine neue Rechtsform der ILE. Die bestehende kommunale Arbeitsgemeinschaft soll nun in einen Zweckverband mit eigener Rechtspersönlichkeit überführt werden. Herr Bürgermeister Horsche (Gemeinde Furth) betonte die Wichtigkeit dieses Schrittes, damit die ILE zukünftig schneller handeln kann. Um die Arbeitsprozesse stetig verbessern zu können wurden die Anwesenden gebeten Positives und nötige Verbesserungen aufzuschreiben. Dies wird in die jährliche Evaluierung der ILE mit einfließen. Das Förderprogramm Regionalbudget (bewilligt und bezuschusst vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern) erwies sich im Jahr 2020 als voller Erfolg. Es konnten 19 Kleinprojekte mit einem Gesamtvolumen von über 125.000 € umgesetzt werden. Daher stimmte das Gremium dafür sich auch im Jahr 2021 wieder darum zu bewerben. Um sich gegenseitig künftig noch besser unterstützen zu können sprach sich das Gremium für ein monatliches Treffen der Bauhofleiter aus. Auch eine verstärkte Zusammenarbeit in den Themenbereichen Maschinenausleihe, Standesamt und Kläranlage wurde auf den Weg gebracht. Abschließend bedankte sich die Managerin der ILE, Frau Eva-Maria Fuchs, herzlich bei allen Anwesenden für Ihre tolle Mitarbeit. „Das wir in dieser kurzen Zeit so viele wegweisende Entscheidungen treffen konnten zeugt von einer professionellen und vertrauenswürdigen Zusammenarbeit“, betonte Frau Fuchs. Als Geschenk für alle Gremiums-Mitglieder gab es aus aktuellem Anlass eine Mund-Nasen-Maske mit dem Logo der ILE, die für ein abschließendes gemeinsames Foto gleich verwendet  werden konnte.

ILE Gremium vor dem Kloster Furth



Im Holledauer Tor treffen sich die Gemeinden
Furth, Obersüßbach, Pfeffenhausen und Weihmichl

Miteinander wollen wir unsere Region gestalten.