Kultur am Kirchplatz

Vom Ungeheuer bis zur Extrawurst – das KULTURMobil sorgte für beste Stimmung in Pfeffenhausen

Der Besuch des KULTURMobils im Ortskern von Pfeffenhausen war ein voller Erfolg! Perfektes Wetter, viele Zuschauer und ein tolles Theaterprogramm.

So ließen sich die kulturbegeisterten der Gemeinde Pfeffenhausen und der ILE „Holledauer Tor“ nicht von den heißen Temperaturen letzten Freitag abschrecken. „Wir freuen uns sehr das KULTURMobil und so viele Zuschauer aus Pfeffenhausen und der Region begrüßen zu dürfen“, freute sich der  Bürgermeister der Marktgemeinde, Herr Florian Hölzl.

Bereits das Nachmittagsstück für kleine Theater-Fans war gut besucht. Gebannt lauschten die Zuhörerinnen und Zuhörer einem Ungeheuer, das so gerne sein „Un“ loswerden möchte, damit nicht mehr alle vor Ihm Angst haben und es endlich Freunde findet. Dabei hatte es die kuriosesten Ideen, und zog so das Publikum von Klein bis Groß in seinen Bann. Die Zuschauer*innen unterstützen es tatkräftig mit Tanz und Gesang, so dass das Stück mit einem Happy End und dem lang ersehnten Besuch in der Oper endete.

Auch beim Abendstück „Extrawurst“ wurden die Zuschauer*innen immer wieder mit einbezogen. Die voll besetzten Zuschauerränge waren Teil einer Sitzung des Tennisclubs, bei dem die Anschaffung eines zweiten neuen Grills zu heftigen Diskussionen führte. Ein lustiges und gleichzeitig nachdenkliches Stück über Integration und Toleranz.

Das KULTURMobil sorgte für tolle Momente, eingebettet in die wunderschöne Atmosphäre des Pfeffenhausener Kirchplatzes.

Die ILE Holledauer Tor kümmerte sich um die Planung und Organisation des Gastspiels vor Ort.

Herr Hölzl (Bürgermeister des Marktes Pfeffenhausen) begrüste die zahlreichen Besucher

Impressionen des Nachmittagsstücks

Kinder waren begeistert vom "Un"geheuer

gebannt lauschten die Zuschauer*innen der Sitzung des Tennisclubs

perfektes Ambiente am Kirchplatz

auch abends waren die Temperaturen angenehm warm



Im Holledauer Tor treffen sich die Gemeinden
Furth, Hohenthann, Pfeffenhausen, Weihmichl und Obersüßbach

Miteinander wollen wir unsere Region gestalten.